Projekt

Kritische Politik-
und
Sozialstaatsanalyse

Umbau des deutschen Sozialstaates:

Hartz-Reform, Rentenreform, Gesundheitsreform

Sonstige Tagespolitik






Internationale
Politik

Innenpolitik








 
Home | Kontakt | Impressum | Haftung | Widmung | Sitemap




Auftritt AfD-Hoeckes, einem dt. Islamvertreter u. Islam-Expertin in MDR-Sendung "Fakt ist..."/
6.6.16-22.05 Uhr :



AfD-Hoecke hetzt dt.-nationalistisch gegen Islam
und dt. Islam-Gemeinden - und eine demokratische
professorale Islam-Expertin sekundiert!

----------------------------------------------------------------------------------------------------


AfD-Hoecke hat fuer seine ekelhafte, dummdreiste dt.-nationalistische Hetze gegen alles Isla-
mische das Fernsehen als oeffentliches Podium genutzt. Dieser rechtsnationalistische Jueng-
ling und seine ebenso gestrickte AfD sind so sehr verwoehnt von den weltmaechtigen Erfolgen
Deutschlands in oekonomischer und politischer Hinsicht, dass sie all das, womit diese ein-
gefahren wurden und werden, als Fremdbestimmung denunzieren;
nach aussen:
die Durchsetzung dt. Fuehrerschaft in den supranationalen Regelungen einer EU verdrehen sie
regelrecht in einen dt. Souveraenitaetsverlust, dem machtvoll entgegengetreten werden
muesse.
*)
Nach innen fuehren AfDler einen reaktionaeren kulturellen Abwehrkampf gegen alles nach ihrem
Dafuerhalten Undeutsche:
Assimilation gemaess deutschen Pflichtbewusstseins und dt. Sitten-
kodex/dt. Brauchtums als brutales Ideal fordernd.

 

In der Sendung:
X-te Wiederauflage des saudummen Themas, ob der Islam zu D. gehoere. Lt. Hoecke und Co.
trage alles Islamische den Keim zum Feindseligen gegen D., voellig gleichgueltig dagegen, wie
sehr sich Moslems und ihre Gemeinden unter dt. Staat, seinem Recht und Gesetz treu unter-
ordnen und nichts anderes im Sinn haben, als die Anbetung ihres Allahs zu froenen. Alle
Islam-
anhaenger und -einrichtungen gehoerten nach AfD eigentlich rausgeschmissen aus D. Dass
die Moscheen allesamt am besten niedergerissen werden sollten und nach Hoecke Islamgebete
in Lagerhallen abzuhalten waeren, steht dafuer, dass die AfD-Nationalisten sich absolut nicht
vertragen wollen mit anderer Weise der moralisch-religioesen Erbauung als den deutsch-paten-
tierten Heimatreligionen der Katholiken und Evangelisten. Welch erhabenes Polit-Programm gegen
die normalen Existenzsorgen der abhaengigen Menschheit, die der von den Maechtigen in Staat
und kapitalistischer Wirtschaft bereitet werden!

Gegen die Islam-Phobie des Heockes hilft mitnichten und zeugt davon, der AfD-Deutschtuemelei
den Wind aus Segeln zu nehmen, indem dessen Sortierkriterien versucht wird, Rechnung zu
tragen, wenn ein Islam-Vertreter in der Sendung immer wieder betont, wie an- und eingepasst
die Islam-Gemeinden in Deutschland waeren. Dies ist das Gegenteil von Zurueckweisung von
dessen nationalistischem Rabaukentum nach dem Motto: seh her Hoecke, wir sind fast wie deine
Ideal-Deutschen, aber belass uns wenigsten unsere etwas andersartige religioese Betaetigung.

Aber die Krone in Sachen falscher Entgegensetzungen gegen das nationalistische Gesaeusele
der AfD setzt eine Professorin, Fachbereich Islamwissenschaft, auf: die teilt zwar nicht die un-
appetitlichen Pauschalierungen der AfD-Vorwuerfe gegen den Islam, aber praesentiert dafuer
den regierungsoffiziellen Sumpf, aus dem die Islam-Feindschaft der AfD sich speist: trotz aller
Angepasstheit im Allgemeinen muessten die Islamanhaenger unter Beobachtung und Kontrolle
darauf stehen, ob diese sich bloss privat-religioes auffuehren und nicht etwa unter dem
Deckmantel des Islamischen politische Intentionen abweichend von der dt. Staatsraeson hegen
und pflegen - welches Programm seitens der Regierenden schon seit Jahren fest implemen-
tiert ist, dass auf jeden Fall islamische "Extremisten" zu verfolgen sind, worauf die AfD einen
Generalangriff gegen alles Islamische aufpflanzt.

Hoecke laesst sich auch nicht durch den Hinweis beirren,  dass auch seine urdeutschen Ka-
tholen und Eangelen genauso wie die Moslems ihre Repraesentationsbauten/Kirchen haben
und unterhalten. Der Unterschied mache, dass Moscheen einen Herrschaftsanspruch symboli-
sieren wuerden, der fuer sich, ohne irgendeine praktische Bedeutung, Grund genug waere,
diesen mit den Moscheen  wegzuhauen.
Hoecke erteilt populaeren Geschichtsunterricht mit dem Verweis auf die Religionskriege in
D. und Europa vor Hunderten von Jahren: einerseits sprudelt das dem unvermittelt raus;
andererseits koennte angesichts dessen, was der dem Islam als Tendenz zu unlauteren
Gewaltsamkeiten entgegenhetzt, ein gehoeriges Mass an Heuchelei an dieser Ausgeburt dt.
politischer Sauberkeit auffallen: wie naemlich jedenfalls damals die "guten" heimischen Re-
ligionen der Katholen und Evangelen mit ihren gegenseitig ins Feld gefuehrten Absolutheits-
anspruechen in Sachen Geltung ihres Gottes/ihrer Riten einiges an Grausamkeiten in sich
zu tragen scheinen (heutzutage domestiziert als Prívatsache und per staatlichem Toleranz-
gebot). - Was der Hoecke generalisierend allem Islamischen vorhaelt, entnimmt der dem
Politisiertem am Islam in Gestalt bewaffneter Kampfgruppen, die unter Legitimierung mit
ihrem Allah, ihren Koran unterwegs sind. Das, was dieser als Verbot jeder islamischen Akti-
vitaet an der Heimatfront erstreiten will, hat sein Pendant im imperialistischen Programm
des Westens gegen von ihm ausgemachte Stoerenfriede der westlich-demokratischen
Weltordnung, wobei es dem Westen bei seinen inneren und kriesgsmaessigen Feld-
zuegen erstmal um das von ihm dingfest gemachte politisch Unbotmaessige geht; der Is-
lam kommt dabei auf den Index als ideologische Rechtfertigung eines gegen den Imperia-
lismus gerichteten feindseligen Kampfes von "'Gotteskriegern. Gegen das Religioese, auch
Islamische haben demokratische Staaten nichts, sofern es als geistiges Ruestzeug fuer
die produktive Unterwerfung unter ihr kapitalistisch-demokratisches Gemeinwesen taugt.
Das Muslimische ist also mitten in den dt. Heimatgefilden gestattet als zuverlaessige Un-
terordnung unter demokratisches Recht und Gesetz; der hiesige Staat begruesst eben wie
bei seinen Katholiken und Evangelisten das Produktive des islamischen Bekennungswesens
fuer die Ausbildung und Praktizierung einer Unterwerfungshaltung fuer ihn.
Bei den kriegerischen Missionen von Islamisten interessiert einen AfD-Nationalisten nicht im
im Entferntesten, wie IS und Co. sich mit ihrem Kampf auf die zerstoererischen Wirkungen
westlicher Weltordnungspolitik in islamisch ausgerichteten Laender wie Irak, Libyen usw.
beziehen.



----------------------------------------
*)
Man erinnere sich: die Rechtsvorgaenger der BRD waehnten sich um ihren staatsmateriellen, 
also wirklichen imperialistischen Erfolg in der Konkurrenz der Nationen betrogen und zettelten 
darueber einen Krieg gleich gegen den Rest der Welt an.
Auch in anderen europ. Staaten der Gegenwart ist der euro-kritische Nationalismus vielfach
eher Ausfluss eines minderen Standes dieser Nationen in der freigesetzten EU-Konkurrenz, der
dort als mangelnde Souveraenitaet im Verhaeltnis zu den EU-Institutionen uebersetzt wird.





©2016
by Projekt Kritische Politik- und  
Sozialstaatsanalyse